Sie befinden sich hier:

Untersuchungen zum Potential des Grünen Tees in der Therapie chronisch entzündlicher Darmerkrankungen

Dr. Sabine Westphal, Universität Bielefeld, Fachbereich Chemie, Arbeitskreis Biochemie I, Bielefeld

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED) sind weit verbreitet und treten typischerweise zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr erstmals auf. Diese Erkrankungen zeichnen sich durch immer wiederkehrende oder dauerhafte Entzündungen im Darmbereich aus. Obwohl die Ursachen für CEDs noch nicht ausreichend bekannt sind, zeichnet sich ab, dass der regelmäßige Genuss von Grünem Tee die Heilung unterstützen kann.

Frau Dr. Sabine Westphal von der Universität Bielefeld erläutert das Krankenbild chronisch entzündlicher Darmerkrankungen und zeigt Behandlungsmöglichkeiten und deren Wirkung auf, vornehmlich in Bezug auf das in Grünem Tee enthaltene antiinflammatorisch-wirkende Epigallocatechin-3-gallat.


» Download pdf
» zur Übersicht

Deutscher Teeverband feierte 100jähriges Jubiläum