Sie befinden sich hier:

Antiinflammatorische und neuroprotektive Wirkungen des Tee-Inhaltsstoffes EGCG: Mögliche Rolle bei der Behandlung der Multiplen Sklerose

Dr. med. Orhan Aktas

Mehrere unabhängige Studien beschreiben bereits die günstigen Effekte von Epigallo katechin-3-Gallat (EGCG), einem Hauptinhaltsstoff des grünen Tees, auf Entzün dungsprozesse. Andere Studien belegen eine neuroprotektive Wirkung von EGCG. Daher liegt die Vermutung nahe, dass EGCG die zerstörerischen Krankheitsprozesse der Multiplen Sklerose, einer der häufigsten chronisch entzündlichen Erkrankungen des zentralen Nervensystems, von zwei Seiten angreifen könnte. Dieser Vermutung geht eine aktuelle Studie des Instituts für Neuroimmunologie an der Charité in Berlin nach: Sie untersucht die Wirksamkeit der Substanz im Tiermodell der MS und in Kul turen von menschlichen Immun- und Nervenzellen.

Dr. med. Orhan Aktas, Leiter der Studie, fasst in seinem Beitrag die Studie zusammen und kommt zu dem Ergebnis, dass EGCG sowohl ein fehlgeleitetes Immunsystem dros seln, als auch Neurone vor schädlichen Einflüssen des Immunsystems schützen kann.


» Download pdf
» zur Übersicht

Deutscher Teeverband feierte 100jähriges Jubiläum