Sie befinden sich hier: » Wissenschaft » Ernährung

Flüssigkeitsversorgung von Teetrinkern und Nicht-Teetrinkern in Deutschland

Prof. Dr. med. Friedrich Manz

Wie eine aktuelle Untersuchung des Forschungsinstituts für Kinderernährung in Dortmund belegt, tragen koffeinhaltige Getränke wie schwarzer und grüner Tee sehr gut zur Flüssigkeitsversorgung bei. Der Vergleich zwischen männlichen und weiblichen Teetrinkern sowie männlichen und weiblichen Nicht-Teetrinkern zeigt: Frauen, die regelmäßig Tee trinken, weisen einen günstigeren Flüssigkeits- versorgungsstatus auf als Frauen, die keinen Tee trinken. Männer sind dagegen grundsätzlich schlechter mit Flüssigkeit versorgt als Frauen.

Prof. Dr. med. Friedrich Manz vom Forschungsinstitut für Kinderernährung in Dortmund beschreibt in seinem Beitrag die Bedeutung von Tee im Rahmen der Flüssigkeitsversorgung und widerlegt das gängige Vorurteil, Tee sei ein Flüssigkeitsräuber.


» Download pdf
» zur Übersicht

Deutscher Teeverband feierte 100jähriges Jubiläum