Sie befinden sich hier: » Wirtschaft » Wirtschaftsfaktor Tee » Jahresbericht 2007

Jahresbericht 2007

Tee zieht gut:
Deutsche Tee-Wirtschaft gewinnt weiter an Bedeutung auf dem Weltmarkt


Hamburg, Juni 2008 - Der deutsche Teemarkt entwickelt sich weiterhin stabil, Tendenz wachsend: Insgesamt führte die Bundesrepublik 48.406 t Tee im Jahr 2007 ein und steigerte damit nach dem Rekordjahr 2006 das Importvolumen um weitere 3,4 %. Tee zieht weiterhin gut!

Tee-Spezialitäten aus Deutschland sind weltweit gefragt, daher gewinnt die deutsche Teewirtschaft auf dem Weltmarkt immer mehr an Bedeutung. So wurden insgesamt 24.033 t Tee (rund 50% der Importe) in Deutschland veredelt und in 94 verschiedene Länder rund um den Erdball als hochwertige Tees exportiert.

Die importierenden Länder – darunter auch Großbritannien, Russland, USA und China – schätzen die in Deutschland kreierten Teespezialitäten sehr. Das ist der besonderen Fachkompetenz der deutschen Tee-Experten zu verdanken. Die deutschen Teehandelshäuser stehen international als Garant für gleich bleibende Qualität von höchstem Niveau.

Dabei ist die Hafenstadt Hamburg eine wichtige Drehscheibe des europäischen Teehandels. Ca. 60 bis 70 Prozent aller europaweit gehandelten Tees werden über die Hansestadt umgeschlagen. Hamburgs Stellenwert als internationaler Teehandelsplatz wächst: So hat das European Tea Committee (ETC), europäischer Spitzenverband der Teewirtschaft, seit 2004 seinen Sitz in Hamburg.

» Download Langfassung
Deutscher Teeverband feiert 100jähriges Jubiläum
Internationales Symposium zu Tee in Hamburg
.... mehr